Allgemeine News
Rücktritt als Synode-Vizepräsidentin PDF Drucken E-Mail

Im November 2009 war sie – mit dem damaligen Erfahrungsrucksack einer elfjährigen Tätigkeit als Synodale und eines zehnjährigen Engagements als Kirchenstandspräsidentin – einstimmig als Synode-Vizepräsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Schaffhausen gewählt worden. Vier Jahre später, anlässlich der Wintersynode vom 27. November 2013 in Siblingen, trat Gisela Hatt von diesem Amt zurück, weil sie als Kirchenstandspräsidentin mit der Bildung der Pastorationsgemeinschaft von Hemmental und Merishausen-Bargen gefordert sei, und weil sie auch nicht für die Nachfolge im Synodepräsidium zur Verfügung stehe.

Datum: Mittwoch, 11. Dezember 2013
 
Erstes Hemmentaler Mitglied der Feuerwehrkommission PDF Drucken E-Mail

Der neunköpfigen Feuerwehrkommission der Stadt Schaffhausen gehören neben dem Feuerwehrreferenten, dem Kommandanten, dem Vize-Kommandanten, dem Fourier und je einem Vertreter der Offiziere, der Gruppenführer, der Betriebsfeuerwehren sowie der Polizei auch zwei Mannschaftsvertreter an. Seit dem Herbst 2013 ist mit Florian Leu erstmals auch ein Hemmentaler Mitglied dieser Kommission. Er war von der Mannschaft einstimmig vorgeschlagen worden und wurde anschliessend vom Stadtrat gewählt. Zusammen mit den übrigen Kommissionsmitgliedern wird er sich künftig unter anderem mit organisatorischen (Bestätigung des Dienst- und Übungsplans, Erlass von Dienstvorschriften), personellen (Wahl der Offiziere, erstinstanzliche Behandlung von Beschwerden) und finanziellen Fragen (Beratung des Feuerwehrbudgets) beschäftigen.

Datum: Mittwoch, 11. Dezember 2013
 
Turnerische Gastgeber und Geehrte PDF Drucken E-Mail

Am 16. November 2013 fand in der Hemmentaler Turnhalle die 20. Delegiertenversammlung des Schaffhauser Kantonalen Turnverbands (SHTV) statt, an der über 200 Delegierte teilnahmen. Zu den aufgrund besonderer Verdienste oder langjähriger intensiver Arbeit mit der SHTV-Verdienstnadel geehrten Turnerinnen und Turnern gehörten auch die beiden Hemmentalerinnen Sonja Schlatter und Désirée Greutmann. Während letztere auch gleichzeitig als Verbandsfunktionärin im Ressort Jugend verabschiedet wurde, bleibt erstere weiterhin in der Technischen Kommission des SHTV tätig (à im Bereich Jugend), tritt dort aber in die zweite Reihe zurück. 

Datum: Mittwoch, 11. Dezember 2013

 
Optimierung des Velowegs Hemmental-Schaffhausen PDF Drucken E-Mail
Die Kantonsstrasse Hemmental - Schaffhausen stellt aufgrund ihrer unübersichtlichen Kurven und der gefahrenen Geschwindigkeiten für Velofahrer eine Gefahr dar. Mit dem Bau eines Radweges zwischen Hemmental und Schaffhausen entlang bestehender Flurstrassen soll die Sicherheit der Bevölkerung sowie insbesondere der Schulkinder von Hemmental erhöht werden. Das Projekt fand als Vorhaben Nr. 53 Aufnahme in das Agglomerationsprogramm der 1. Generation und wurde der Federführung des Kantons zugeteilt. Die Finanzierung richtet sich nach dem Gesetz über die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur.
Gegen das Bauprojekt wurden im Rahmen der Planauflage gemäss Strassengesetz zwei Einsprachen erhoben. Diese richteten sich nicht gegen das Radwegprojekt als solches, sondern gegen den geplanten Ausbau in der Nähe des Hemmentalerbaches. Deshalb wird auf die Asphaltierung und den Ausbau des Radweges entlang der Trasse in Bachnähe verzichtet. Das nicht asphaltierte Wegstück ist 740 Meter lang. Die Gesamtlänge des Weges beträgt 2800 Meter.
Der Regierungsrat hat das angepasste Projekt am 19. Februar 2013 genehmigt. Der Kostenanteil für die Stadt Schaffhausen dürfte bei rund 270'000 Franken liegen. Mit der Ausführung des Projektes soll im Frühjahr dieses Jahres begonnen werden.

Quelle: Medienmitteilung der Stadt Schaffhausen
Radweg Hemmental Übersichtsplan

Datum: Dienstag, 5. März 2013

 
15. Januar - ein historischer Tag PDF Drucken E-Mail
Am 15. Januar 1885 machte der US-Amerikaner Wilson Bentley die erste Fotografie einer Schneeflocke. Ein Ereignis mit einer derart historischen Dimension, dass es über 100 Jahre später in der am 15. Januar 2001 gegründeten freien Enzyklopädie Wikipedia Eintrag gefunden hat. Wie beispielsweise auch die Einweihung des Assuan-Staudamms am 15. Januar 1971. Oder die erfolgreiche Notwasserung des US-Airways-Flugs 1549 auf dem Hudson River in New York am 15. Januar 2009. Ob die Wahl von Daniel Schlatter zum Präsidenten des Grossen Stadtrates der Stadt Schaffhausen am 15. Januar 2013 künftig auch einmal bei Tante Wikipedia in Erfahrung gebracht werden kann, wird sich zeigen müssen. Historisch war die Wahl mit 33 von 35 Stimmen aber allemal, denn zum ersten Mal nimmt nun ein Hemmentaler diese besondere Aufgabe in Angriff. Und dies mit Freude, wie Daniel Schlatter unterstrich. Zwar ist er kein Sullenberger, aber mit seiner Ruhe, seiner Zuverlässigkeit und seinem Verantwortungsbewusstsein wird er seinen Beitrag zu leisten versuchen, dass es im Grossen Stadtrat keinen Lösungsstau gibt. Mümpeln statt dümpeln, sozusagen.
Am Abend fand in der Hemmentaler Turnhalle dann eine fröhliche Wahlfeier statt. Die Schülerinnen und Schüler der 4., 5. und 6. Klasse der Primarschule Hemmental sangen zusammen mit dem Frauenchor und einigen Lehrpersonen von dem, was Hemmental wertvoll macht. Und sie brachten gleichzeitig zum Ausdruck, dass vieles erreicht werden kann, wo Menschen auch über Verschiedenheiten hinweg das Gemeinsame suchen und stärken. Diese Gemeinschaft kam gerade auch in den verschiedenen Hemmentaler Programmbeiträgen immer wieder zum Ausdruck – bei der Schnitzelbank der Radfahrer, den Liedvorträgen des Frauenchors und des Männerchors, dem gemeinsamen Geschenk der Dorfvereine usw. Die verschiedenen Rednerinnen und Redner aus der Politik erteilten sich die Landefreigabe unterschiedlich schnell. Manchmal brachten sie durch originelle Ideen die Gäste zum Lachen; immer wieder aber brachten sie mit ihren Worten die Wertschätzung gegenüber Daniel Schlatter zum Ausdruck. Und viele Gäste lernten insbesondere durch die Ausführungen des «Tafelmajors» Hermann Schlatter den neuen Präsidenten des Grossen Stadtrates auch etwas besser kennen. So weiss man beispielsweise nun, dass sich in einem Güllenfass zu verstecken zwar Schutz vor erbosten Beggingern bietet, die zuvor mit Schneebällen beworfen wurden, dass die olfaktorischen Langzeigwirkungen eines solchen Verstecks jedoch nicht unterschätzt werden sollten.
Irgendwann war der letzte Bus nach Schaffhausen abgefahren und das feine Essen aus der Küche des Restaurants Frohsinn verdaut. Viele Gespräche gingen trotzdem noch weiter. Bleibt zu hoffen, dass auch die vielen guten Wünsche, die an diesem Abend an Daniel Schlatter gerichtet wurden, nicht die Vergänglichkeit einer Schneeflocke haben.

Presseberichte der SN dazu

Datum: Mittwoch, 16. Januar 2013

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL